Wir über uns

Das "Berlin Laboratory for innovative X-ray Technologies" hat sich im Sommer 2009 gegründet. Der Gründung ging eine Phase intensiver, interdisziplinärer Diskussion zwischen Naturwissenschaftlern des Max-Born-Institutes, der Technischen Universität Berlin, aus KMU und dem regionalen Kompentenznetz Optische Technologien Berlin und Brandenburg (OPTecBB e.V.), sowie Wirtschaftswissenschaftlern des Institutes für Management der Freien Universität Berlin, voraus. In dieser Diskussion wurde das Konzept und die Struktur des BLiX als eines zentralen Hub für Entwicklung und Technologietransfer im Bereich der Röntgentechnologien entwickelt.

Angesiedelt ist das BLiX am Stiftungslehrstuhl für "Analytische Röntgenphysik" von Prof. Birgit Kanngießer. Es fügt sich mit seiner offene Struktur und seiner Orientierung auf Innovation in das Zukunftskonzept der TU Berlin ein. Die TU Berlin will mit ihren "Innovative Labs", von denen das BLiX eines ist, Institutionen schaffen, in denen universitäre und außeruniversitäre Forschungsinstitute zusammen mit Unternehmen an innovativen Produkten arbeiten.
Das Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) hat das BLiX mitkonzipiert, mitbegründet und gestaltet es mit. Das BLiX fungiert auch als eines der Leibniz Applikationslabore, mit denen Institute der Leibniz-Gemeinschaft Technologien in die Wirtschaft transferieren wollen.